Female UX Architect Has Discussion with Male Design Engineer, Th
© AdobeStock (Gorodenkoff)

„Apps für Alle“

Die Plattform für App-Entwicklung im DB Konzern

06/2019 – Das Konzernprogramm „Apps für Alle“ bietet App-Entwicklern und Geschäftsfeldern der DB eine Plattform, um schnell, sicher und DB-konform Apps für sämtliche Businessbereiche der Deutschen Bahn an den Markt zu bringen.

Die Deutsche Bahn ist auf dem Weg, das Verkehrsmittel der digitalen Zukunft zu werden. Und Apps, die Anwendungssoftware für mobile Endgeräte und Betriebssysteme, sind ein wichtiger Schlüssel dazu, dieses Ziel zu erreichen. Bis Ende des Jahres werden alle Bahnmitarbeiter der operativen Bereiche über ein mobiles Endgerät verfügen. Doch wie lässt sich sicherstellen, dass den Mitarbeitern jetzt und in Zukunft schnell und unkompliziert Apps zur Verfügung stehen, die den konzernweiten Anforderungen in Bezug auf Sicherheit und Usability entsprechen und der Digitalisierungsoffensive der Deutschen Bahn zum Erfolg zu verhelfen? Die Antwort auf diese Frage ist „Apps für Alle“, die digitale Werkhalle zur App-Entwicklung innerhalb des DB-Konzerns.

Eine Plattform, die Spaß bringt

Apps sind aus dem Betriebsalltag nicht mehr wegzudenken. Ein Großteil der Bahnmitarbeiter hat keinen stationären Berufsalltag, sondern ist in Zügen unterwegs, an Gleisen oder in Werken. Viele von ihnen haben nicht ständig einen PC oder Laptop zur Verfügung. Für den Bordservice, die Triebfahrzeugführer, Werkarbeiter und viele andere sind Tablet und Smartphone die Verbindung zum digitalen Netzwerk der Deutschen Bahn. In der Vergangenheit entstanden Apps oft als Insellösungen, die nur in bestimmten Bereichen der Bahn Verbreitung fanden und das mobile Endgerät zum nützlichen Begleiter durch den Berufsalltag machen. „Die Kolleginnen und Kollegen haben sich geholfen und ihre Apps selbst geschrieben. Dahinter steckt eine Leistung, die allen Respekt verdient“, weiß Sebastian Salek, Berater Mobile Solution bei der DB Systel. „Mit der Apps-für-Alle-Plattform wollen wir diese Entwickler in der DB-Community nun professionell unterstützen.“

„Die Initialzündung für diese App-Plattform gaben 2017 Bernd Rattey (CIO DB Fernverkehr) und die von ihm initiierte Mobile IT Strategie des DB Fernverkehr. Er pitchte sie damals im Konzern-CIO Board, woraufhin das Konzernprojekt Apps für Alle als Teil von Value IT ins Leben gerufen wurde“, erläutert Thomas Luzius, Leiter der Abteilung Mobile Solutions bei DB Fernverkehr. „Die Frage der mobilen IT-Strategie des Fernverkehrs war damals: Wie kann man die Bildung von IT-Silos vermeiden sowie zukünftig standardisiert und schnell Apps entwickeln, die Mehrwert für verschiedenste Businessbereiche im Fernverkehr liefern – also offene, vernetzende Lösungen forcieren? Der Fokus war dabei auf den Mitarbeiter gerichtet.“

Um zu Lösungen zu kommen, wurden von DB Fernverkehr im Rahmen der Strategie umfangreiche Interviews mit den Fachbereichen und der IT-Seite geführt sowie externe Experten zum Thema Mobile Solutions befragt. Es kristallisierte sich heraus, dass dieses Thema von konzernweiter Bedeutung war, erinnert sich Thomas Luzius, der damals noch als Projektleiter des Strategieprojekts bei der DB Systel die Entstehung von Apps für Alle begleitete.

Transparenz und Vertrauen in der Zusammenarbeit zwischen DB Fernverkehr und DB Systel hätten den Prozess geprägt, aus dem Apps für Alle entstanden sei. Hinzu komme, betont Luzius, über die Geschäftsfeldgrenzen hinaus zu denken. Man sei nicht „Fernverkehr“ oder „DB Systel“, sondern man wolle die Bahn insgesamt voranbringen. „Das war über weite Strecken des Projekts etwas, das ich gespürt habe. Und das bringt Spaß und Mehrwert.“

Gemeinsam mit dem DB-Konzern verfolgt die DB Systel nun das Ziel, mit Apps für Alle das organisatorische und technologische Rahmenwerk zu schaffen, um die Entstehung qualitativ hochwertiger Apps zu begünstigen und sie jedem Bahnmitarbeiter im App Store leicht zugänglich zu machen. Apps für Alle schafft auf diese Weise ein transparentes App-Angebot, stellt Entwicklungsleitlinien zur Verfügung und reduziert den manuellen Entwicklungsaufwand. Denn nur so wird sich der weiter steigende Bedarf an mobilen Applikationen für eine wachsende Anzahl mobiler Endgeräte befriedigen lassen.

Time-to-Market reduzieren

Um den Output an Apps zu steigern, sind intuitive App-Entwicklungsmöglichkeiten nötig. Auch die liefere Apps für Alle, sagt Sebastian Salek. „Apps für Alle möchte die Werkhalle und der Werkzeugkoffer für die Entwicklung von Apps in der Deutschen Bahn sein.“ Was Apps für Alle auf keinen Fall will, ist eine Lenkung des kreativen Vorgangs. „In den Prozess der Ideenfindung mischen wir uns nicht ein“, betont Salek. „Das Projekt beabsichtigt, mehr Business-Nutzen durch schnelle, gute und kostengünstige App-Entwicklung zu ermöglichen.“

Apps für Alle bietet Entwicklern neben einfachen Prozessen, der Bereitstellung von Richtlinien und effektiven Tools auch bestmögliche Unterstützung bei der Entwicklung DB-konformer Apps. Apps für Alle unterstützt den Wunsch eines jeden Entwicklers, seine App so schnell wie möglich im Store zu sehen. „Time-to-Market“ durch eine DB-weite Nutzung von Standardmodulen und automatisierte Entwicklungsschritte um 25 Prozent zu verkürzen ist das Ziel.

© DB Systel GmbH

Wir bieten zudem professionelle Unterstützung bei der gesamten App-Journey an – von der Idee bis zum Release.

Sebastian Salek, Berater Apps für Alle, DB Systel

Apps für Alle will eine offene, transparente Plattform sein. Alle DB-Mitarbeiter und Projekte haben Zugang, um mithilfe von Apps-für-Alle-Tools die Apps zu entwickeln, mit denen sie ihren Arbeitsalltag einfacher gestalten und optimieren können – zum Vorteil der Deutschen Bahn und ihrer Millionen Kunden. Apps für Alle trägt zum Aufbau eine Entwickler-Community bei, die sich durch Austausch von Best-Practices selbst optimiert. „Wir bieten zudem professionelle Unterstützung bei der gesamten App-Journey an –  von der Idee bis zum Release“, sagt Sebastian Salek.

Diese Unterstützung ist wichtig. „Eine App unterliegt unter anderem regelmäßigen Updates, das Frontend ändert sich ständig, die Endgeräte und Betriebssystemversionen ebenfalls“, weiß Luzius.

Mehr Synergien

Oberste Ziele seien, neben der Standardisierung und Qualitätssteigerung mehr digitale Prozesse zu schaffen und Parallelentwicklungen zu vermeiden. „Wir fahren zurzeit ein Projekt mit dem Bordservice und mit den Triebfahrzeugführern. Es geht um digitale Ausbleibezettel“, erklärt Thomas Luzius die Vorteile von Apps für Alle in der Praxis. „Hierbei entwickeln wir zusammen mit unseren bestehenden Entwicklerteams der DB Systel eine App für gleich zwei Fachbereiche. Apps für Alle hilft uns also dabei, Synergien zu heben. Das vermeidet Kosten und Aufwand und verschafft kreativen Ideen mehr Raum.“

© DB Fernverkehr AG

Apps für Alle hilft uns also dabei, Synergien zu heben. Das vermeidet Kosten und Aufwand und verschafft kreativen Ideen mehr Raum.

Thomas Luzius, Leiter der Abteilung Mobile Solutions, DB Fernverkehr

Vonseiten der Abteilung Mobile Solutions der DB Fernverkehr werden zurzeit unter anderem folgende Apps auf Basis der Plattform verwirklicht:

  • Die App „Ausbleibezettel“ zur Unterstützung von Bordservice und Triebfahrzeugführerkollegen bei der digitalen Erstellung und Meldung ihrer Ausbleibezeiten.
  • Die App „STG“ zur Steuerung von Triebzügen zum Zweck der Reduzierung unproduktiver Zeiten bei der Zuführung und Bereitstellung im Werkbereich.
  • Die App „Notfallmanagement“ für einen effizienten Informationsaustausch mit der Verkehrsleitung im Falle eines Notfalls (Unfälle und Großlagen) und für eine transparente Darstellung der Status von Notdiensten für alle am Prozess beteiligten Personen.

Noch zahlreiche Ideen

„Das Interesse der Entwickler an der Nutzung der Apps-für-Alle-Plattform ist sehr groß. In den vergangenen Monaten wurden zahlreiche Apps erfolgreich über die Plattform entwickelt“, so Dr. Tarik Harter, DB Systel Programmleiter Apps für Alle.

Gemeinsam mit dem DB Konzern verfolgen wir als DB Systel mit Apps für Alle das Ziel, die Mobilisierung der Deutschen Bahn erfolgreich voranzutreiben. „Neben der Realisierung signifikanter Qualitäts- und Kostenvorteile ist uns insbesondere der Austausch mit den Entwicklerteams und Fachbereichen der Konzerngesellschaften wichtig, um die Plattform unter Berücksichtigung von deren Anforderungen kontinuierlich weiterzuentwickeln“, sagt Dr. Tarik Harter.

© DB Systel GmbH

Das Interesse der Entwickler an der Nutzung der Apps-für-Alle-Plattform ist sehr groß. In den vergangenen Monaten wurden zahlreiche Apps erfolgreich über die Plattform entwickelt.

Dr. Tarik Harter, Programmleiter Apps für Alle, DB Systel

„Wir haben bereits zahlreiche Ideen – wenn auch noch Zukunftsmusik: Denkbar ist beispielsweise eine zukünftige Integration von Robotic- und KI-Lösungen sowie die Erweiterung durch IoT-Komponenten. Da liegt noch einiges vor uns, wir sind jedoch mit den entsprechenden konzernweiten Initiativen bereits im Austausch und freuen uns auf die vor uns liegenden Herausforderungen“, so Harter.

Wollen Sie Teil der wachsenden und kreativen App-Community der Deutschen Bahn sein? Dann kontaktieren Sie uns. Sie werden überrascht sein, wie viele Möglichkeiten Ihnen Apps für Alle verschafft, Ihr kreatives Potenzial in einem professionellen und transparenten Umfeld auszuschöpfen. Weitere Informationen zu Apps für Alle finden Sie als DB-Mitarbeiter auf unserer DB Planet Seite.